Mittwoch, 08.06.2016

15:00 - 16:30

ECC Raum 2

Workshop Hämodynamisches Monitoring

Moderation: H. Lemm, Siegen; M. Buerke, Siegen

Bedeutung der unterschiedlichen Parameter: PWCP, Cardiac power Index ppt, einfache Pulskonturanalyse, Pico-System/EV 1000, unterschiedliche Algorithmen aus den Systemen

Hämodynamische Fälle: Linksherzversagen, Rechtsherzversagen, Kardiogener Schock, Sepsis, Aortenklappenvitium

Praktische Übungen: Gerätedemonstration, Ausblick und Diskussion

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Edwards Lifesciences Services GmbH*






 

Mittwoch, 08.06.2016

15:00 - 16:30

ECC Raum 3

Workshop Herzschrittmacher auf der Intensivstation

Moderation: K. Heinroth, Halle (Saale); R. Surber, Jena

Inhalt: Notfälle bei Patienten mit elektronischen implantierbaren kardialen Geräten (Herzschrittmacher, ICD, CRT-D)

  1. Spektrum der Notfälle bei Patienten mit elektronischen implantierbaren kardialen Geräten
  2. Grundsätzliches
  3. Problem unklare Bradykardie bei Herzschrittmacherträger
  4. Problem: mehr Spikes als „sinnvoll“ im EKG
  5. Problem Vorhofflimmern
  6. Problem ICD-Träger mit wiederholten Schockabgaben
  7. Problem Patienten mit (Breitkomplextachykardie) aber ohne ICD-Therapie
  8. Problem Reanimationssituation bei HSM/ICDPatienten
  9. Problem Notoperation bei Geräte- ICD-Trägern
  10. Problem Notfall MRT bei Geräteträgern
  11. Allgemeine externe Einflussfaktoren auf elektronische kardiale Geräte
  12. Was kann der Notfallmediziner tun, wann Kardiologe/Rhythmologe?

Präsentations- und Vortragsform: Interaktiver Workshop Veranschaulichung an zahlreichen EKG- und Programmierstreifen, klinische Fallbeispiele

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Medtronic GmbH*






 

Mittwoch, 08.06.2016

15:00 - 16:30

ECC Raum 4

Workshop Fokussierte Echokardiographie

Moderation: M. Becker, Aachen

Inhalt:
Der Workshop beinhaltet die theoretische und praktische Schulung des FOCUS (d.h. die fokussierte Untersuchung im Notfall-Setting)

Ablauf:
Einführung
Von der standardisierten Echokardiographie zu FOCUS

Übungen an Echo-Geräten mit Probanden um das Erlernte anzuwenden und am „Patienten“ zu diskutieren

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Philips GmbH






 

Mittwoch, 08.06.2016

17:00 - 18:30

ECC Raum 2

Workshop Akutdialyse

Moderation: M. Schmitz, Solingen; T. Slowinski, Berlin

Der Workshop beinhaltet die theoretische und praktische Schulung zum Thema Diagnostik und Therapie der Akuten Nierenschädigung bei Patienten auf der Intensivstation. Insbesondere wird auf die Indikation und Durchführung der Akutdialyse eingegangen inklusive praktischer Übungen zur Anlage eines passageren Dialysezugangs sowie zur Bedienung eines CRRT-Gerätes.

Theoretischer Teil

M. Schmitz, Solingen
Akute Nierenschädigung – von der Diagnostik bis zum Beginn einer Nierenersatztherapie

T. Slowinski, Berlin
Nierenersatztherapie – technische Aspekte

Praktischer Teil
Übungen an einem CRRT Gerät: Aufbau, Geräte-Einstellungen, Alarme
Übungen am Dummy: Anlage eines passageren Dialysekatheters

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firmen Fresenius Medical Care GmbH* und Achim-Schulz-Lauterbach (VMP) GmbH






 

Mittwoch, 08.06.2016

17:00 - 18:30

ECC Raum 3

Workshop Training am Beatmungsgerät

Moderation: S. Petros, Leipzig

Bei dem Beatmungskurs handelt es sich um einen 1,5-stündigen Workshop zur Beatmung. Der erste Teil des Workshops besteht aus einem theoretischen Teil zur Beatmung. Im zweiten Teil soll das Erlernte anhand praktischer Beispiele an Beatmungsgeräten geübt und in kleinen Gruppen diskutiert werden.

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firmen Maquet Vertrieb und Service Deutschland GmbH / Dräger Medical Deutschland GmbH*






 

Mittwoch, 08.06.2016

17:00 - 18:30

ECC Raum 4

Workshop Notfallsonographie

Moderation: H. Busch, Freiburg

Inhalt:
Der Workshop beinhaltet die theoretische und praktische Schulung zum Erkennen und Diagnostik mit Hilfe der Notfallsonographie.

Ablauf:
Theorie
Notfallsonographie – Fast- und Feel-Konzept

Praktische Übungen

Zertifiziert mit 3 Punkten Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Philips GmbH






 

Freitag, 10.06.2016

08:15 - 10:00

Salon Straßburg

Workshop Perkutane Dilatationstracheotomie auf der Intensivstation

Moderation: I. Maywald, Eschweiler

Theoretischer Teil:

  • Geschichte der Tracheotomie
  • Indikation und Kontraindikation der Tracheotomie
  • Vorstellung der verschiedenen Tracheotomieverfahren (mit Vor- und Nachteilen)
  • Theoretische Vorstellung der Technik der Dilatationstracheotomie anhand eines Demonstrationsvideos

Praktischer Teil:

  • Selbstständige Durchführung einer Dilatationstracheotomie an einem Dummy mit bronchoskopischer Unterstützung

Zertifiziert mit 3 Punkten der Kat. C






 

Freitag, 10.06.2016

11:30 - 13:15

Salon Straßburg

Workshop Säure-Basen-Haushalt

Moderation: C. Hafer, Erfurt

  • Differentialdiagnostik komplexer Säure–Basen– Störungen und interaktive Fallbesprechung der differential-therapeutischen Möglichkeiten anhand von Fallbeispielen
  • Diskussion einhergehender Elektrolytverschiebungen/- störungen und Anleitung zu pragmatischen/ zielorientierten und pathophysiologisch begründeten Therapieansätzen
  • Diskussion und Anwendung von Formeln zur Einschätzung und Korrektur von Säure–Basen– Störungen (und Elektrolytstörungen)

Zertifiziert mit 3 Punkten der Kat. C






 

Freitag, 10.06.2016

14:30 - 16:00

Salon Paris

Workshop ARDS und schwierige Beatmung - extrakorporale Unterstützungssysteme

Moderation: A. Kersten, Aachen

Der Workshop beinhaltet die theoretische und praktische Schulung zum Thema ARDS und schwierige Beatmung.

Ablauf:
Präsentation zum theoretischen Hintergrund der Pathologie/Pathophysiologie des ARDS und der AECOPD, zu invasiver mechanischer Beatmung und dadurch induzierten Schäden der Lunge, zur Problematik der lungenprotektiven Ventilation und nichtinvasiven Ventilation, zum epidemiologischen Hintergrund des ARDS und der AECOPD, um die Größe der Gesamtproblematik einzuordnen und zu den Indikationen und Möglichkeiten extrakorporaler Unterstützungssysteme (iLA, iLA Activve, vv-ECMO)

Hands-on an iLA Activve Konsole:

  • Vorbereitung des iLA Systems, Set-up der Konsole
  • Bedienung der Konsole im laufenden Betrieb
  • Trouble-Shooting im laufenden Betrieb
  • Modifikation des Aufbaus zum Transport eines Patienten

Hierbei werden die Teilnehmer an eine iLA Activve Konsole unter Anleitung die genannten Schritte ausüben können.

Zertifiziert mit 3 Punkten der Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Xenios AG (Novalung GmbH)*






 

Freitag, 10.06.2016

14:30 - 16:00

Salon Straßburg

Workshop Reanimation

Moderation: S. Wolfrum, Lübeck; C. Busche, Freiburg

Inhalt:
Der Workshop beinhaltet die praktische Schulung zum Erkennen und Behandeln von Notfallsituationen; im speziellen des Herz-Kreislauf-Stillstandes. Der theoretische Hintergrund wird an Hand von Fallbeispielen erörtert.
 
Ablauf:
praktische Übungen und Fallbeispiele

Zertifiziert mit 3 Punkten der Kat. C

Mit freundlicher Unterstützung der Firma Zoll Medical Deutschland GmbH






 

Freitag, 10.06.2016

15:00 - 16:00

ECC Raum 4

Tutorial Angehörigengespräch

Moderation: U. Janssens, Eschweiler






 

Freitag, 10.06.2016

16:30 - 18:00

Salon Straßburg

Workshop Nicht-invasive Beatmung

Moderation: B. Schucher, Großhansdorf; S. Kother, Großhansdorf

Die praktischen Kenntnisse der nicht-invasiven Beatmung (NIV) sind als etablierter Bestandteil der Akutbeatmung unverzichtbar. Im Gegensatz zur akuten Beatmung über einen orotrachealen Tubus ist das Wohlfühlen des Patienten an der Beatmung jedoch unabdingbar. Daher sollen praktische Kenntnisse über die Maskenwahl, Beatmungseinstellungen und supportive Maßnahmen vermittelt werden. Beatmung im Selbstversuch ist vorgesehen.

Zertifiziert mit 3 Punkten der Kat. C


Mit freundlicher Unterstützung der Firma Philips GmbH